Gemeinsam Teilhabeeinschränkungen überwinden

Hilfe für Personen in besonders schweren Lebenslagen

Viele Aidshilfen in NRW bieten für Menschen mit psychischen, körperlichen oder seelischen Erkrankungen ambulant Betreutes Wohnen an. Schwerpunkte liegen meist auf der Arbeit mit Menschen mit HIV, Aids, chronischer Hepatitis, sexuellen Identitätsstörungen oder Suchterkrankungen. Einige Aidshilfen bieten zudem auch Hilfen für Personen in besonders schweren Lebenslagen an, z.B. bei Bedrohung durch Wohnungslosigkeit oder bei bereits vorhandener Obdachlosigkeit.

Ziel ist es, gemeinsam Teilhabeeinschränkungen sowie damit zusammenhängende Ausgrenzung, Einsamkeit und Überforderung zu überwinden und wieder ein eigenständiges Leben zu führen. Hierbei steht Hilfe zur Selbsthilfe im Mittelpunkt der Arbeit.

Ansprechpartner für den Bereich Ambulant Betreutes Wohnen in der Aidshilfe NRW ist Nils Zimmermann, Fachbereich Beratung und Versorgung (Telefon: 0221 925996-15 | nils.zimmermann@nrw.aidshilfe.de)

Ambulant Betreute Wohnangebote unserer Mitgliedsorganisationen finden sich in:

  • Ambulant Betreutes Wohnen der aidshilfe dortmund e.V.

    Das Ambulant Betreute Wohnen der aidshilfe dortmund richtet sich seit 2013 an volljährige Menschen, die aufgrund einer chronischen Abhängigkeit von illegalen Drogen oder einer psychischen oder seelischen Erkrankung nicht mehr in der Lage sind, ohne professionelle Hilfe ihren Lebensalltag zu bewältigen und an einem Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen. (Ambulant Betreutes Wohnen nach § 53 SGB XII)

    Kontakt:

    aidshilfe dortmund
    Katharina Nolden
    Gnadenort 3 - 5, 44135 Dortmund
    Telefon: 0231-1888770
    nolden@aidshilfe-dortmund.de
    aidshilfe-dortmund.de

  • SELF Duisburg/Kreis Wesel - selbstbestimmtes Leben fördern

    Ein Angebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Menschen mit Suchterkrankung, die Unterstützung bei der Alltagsbewältigung und beim eigenständigen Wohnen benötigen. Schwerpunkt der Arbeit ist die Begleitung von Personen mit einer zusätzlichen HIV-Infektion, Aids-Erkrankung oder chronischen Hepatitis C. Das Angebot richtet sich ebenfalls an LSBTIQ*. (Ambulant Betreutes Wohnen gem. § 53 SGB XII)

    Kontakt:

    AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel e.V.
    Marie Schellwat
    Bismarckstraße 67
    47057 Duisburg
    Telefon: 0203 666222
    info@self-dukw.de
    self-dukw.de

  • Care24 - Soziale Dienste der Aidshilfe Düsseldorf

    Das Angebot Ambulant betreutes Wohnen richtet sich an alle, die trotz chronischer körperlicher und/oder psychischer Beeinträchtigung oder einer Abhängigkeitserkrankung in der eigenen Wohnung leben können und möchten, aber in verschiedenen Lebensbereichen Unterstützung und Begleitung benötigen, um ihr Leben selbstbestimmt und selbstständig zu meistern.

    Kontakt:

    Care24 Soziale Dienste gGmbH
    Johannes-Weyer-Str. 1
    40225 Düsseldorf
    Telefon: 0211 900972-0
    info@care24-sozialedienste.de
    care24-sozialedienste.de

  • Ambulant Betreutes Wohnen der Aidshilfe Essen

    Die Aidshilfe Essen bietet Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit einer wesentlichen Behinderung (Sucht, psychische Behinderung, HIV, HEP C) oder in besonders schweren Lebenslagen an. Dabei unterstützt die Aidshilfe Essenihre  Zielgruppen ambulant im Rahmen von betreutem Einzelwohnen und inihrem  Wohnprojekt "Günter-Fischer-Haus". In beiden Angeboten begleiten und unterstützen die Mitarbeiter*innen Menschen bei der Wiedererlangung ihrer eigenständige n Lebensführung. Die Hilfe zur Selbsthilfe steht dabei im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit.
    (Betreuung nach §§ 53 und 67 SGB XII)

    Kontakt:

    Aidshilfe Essen e.V.
    Daniela Flötgen
    Varnhorststr. 17
    45127 Essen
    Telefon: 0201 1053716
    d.floetgen@aidshilfe-essen.de
    impuls-wohnen.de
    aidshilfe-essen.de

  • Ambulant Betreutes Wohnen der Aidshilfe Köln

    Das ambulant betreute Wohnen hat zum Ziel, Menschen bei der Bewältigung aller Schwierigkeiten, die eine HIV-Infektion oder eine andere chronische Erkrankung unter Umständen mit sich bringen kann, so zu unterstützen, dass sie selbstständig nach eigenen Vorstellungen zu Hause leben können. Welche Hilfen der Aidshilfe Köln in Anspruch genommen werden können, hängt ganz von der individuellen Lebenssituation ab. Um eine möglichst passgenaue Unterstützung anbieten zu können, wird ein Hilfeplan erstellt, in dem die individuellen Ziele und Vorstellungen beschrieben werden. Dabei haben alle Hilfsangebote das Ziel, dass alle Angelegenheiten langfristig wieder selbstständig erledigt werden können. Die Leistungen des Ambulant betreuten Wohnens werden durch qualifizierte Fachkräfte, in der Regel Sozialarbeiter*innen Sozialpädagog*innen, erbracht, die über viel Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit HIV und Aids verfügen. (Ambulant Betreutes Wohnen nach § 53 SGB XII)

    Kontakt:

    Aidshilfe Köln
    Beethovenstraße 1
    50674 Köln
    aidshilfe-koeln.de

    Marcus Lauterborn
    lauterborn@aidshilfe-koeln.de
    Telefon 0221 20203-74

    Brigitte Mekelburg
    mekelburg@aidshilfe-koeln.de
    Telefon 0221 20203-75

    Frank Tatas
    tatas@aidshilfe-koeln.de
    Telefon 0221 20203-78


    Ambulant betreutes Wohnen von VISION e.V.

    Das Angebot zum "Ambulant Betreuten Wohnen" wendet sich an Konsumenten illegaler Substanzen und Substituierte (Menschen in med. Ersatzstoffbehandlung). Im Mittelpunkt des Angebots stehen Wünsche und Bedürfnisse des betreuten Menschen. Das ambulante Betreuungsangebot verfolgt das Ziel einer Stabilisierung der sozialen und psychischen Lebenssituation des zu Betreuenden. Abstinenz ist dabei kein Dogma. Das "Ambulant Betreute Wohnen" beinhaltet die psychosoziale Begleitung (PSB) für Substituierte.

    Kontakt:

    VISION e.V.
    Neuerburgstr. 25
    51103 Köln
    Telefon 0221 8200730
    vision-ev.de

    David Tepr
    david.tepr@vision-ev.de

    Sabine Jesse
    sabine.jesse@vision-ev.de

    Jochen Lenz
    jochen.lenz@vision-ev.de

  • Ambulant Betreutes Wohnen der AIDS-Hilfe Krefeld

    HIV-positiven Menschen, die mit der Bewältigung ihres Alltags überfordert sind, bietet die AIDS-Hilfe Krefeld Unterstützung und Begleitung, insbesondere in Konflikt- und Belastungssituationen, in den Bereichen Gesundheit, alltägliche Lebensführung, Wohnung und Haushalt, Arbeit und Beschäftigung, Soziale Kontakte und Beziehung und Freizeit an. (Ambulant Betreutes Wohnen nach § 53 SGB XII)

    Kontakt:

    AIDS-Hilfe Krefeld e.V.
    Lisa Krupp
    Rheinstraße 2-4
    47799 Krefeld
    Telefon: 02151 6572918
    l.krupp@krefeld.aidshilfe.de
    krefeld.aidshilfe.de

  • Ambulant Betreutes Wohnen der Aidshilfe Oberhausen

    Ambulante Begleitung und Betreuung von Menschen, die neben einer HIV/Aids-Erkrankung zusätzlich unter einer psychischen oder einer Suchterkrankung leiden. Das Ambulant Betreute Wohnen der Aidshilfe Oberhausen unterstützt mit der kurz- oder längerfristigen Betreuung die Verwirklichung der in den jeweiligen Hilfeplangesprächen festgelegten, evaluierbaren Zielvereinbarungen. Alle wesentlichen Lebensbereiche werden kontinuierlich mit einbezogen. Die Aidshilfe Oberhausen sieht ihre Aufgabe darin, HIV-positive Menschen mit einer wesentlichen Behinderung soweit zu unterstützen, dass sie möglichst unabhängig in der Gemeinde leben können. Das Betreuungsangebot soll die zu Betreuenden befähigen, ihr Leben in den zentralen Lebensbereichen Wohnen, Arbeit, Partnerschaft und Freizeit selbstständig und eigenverantwortlich zu gestalten. (Ambulant Betreutes Wohnen nach § 53 SGB XII)

    Kontakt:

    Aidshilfe Oberhausen e.V.
    David Kalberg
    Marktstraße 165
    46045 Oberhausen
    Telefon: 0208 806518
    david.kalberg@aidshilfe-oberhausen.de
    aidshilfe-oberhausen.de

  • Ambulant Betreutes Wohnen manyways - Aidshilfe Paderborn

    Voraussetzung für die Aufnahme im "manyways" ist eine diagnostizierte psychische Erkrankung oder eine chronische Suchterkrankung. Ambulant Betreutes Wohnen heißt, weiterhin in den eigenen vier Wänden leben zu können. Die Aidshilfe Paderborn hilft Menschen eigenständig ihren Alltag zu bewältigen. Die Mitarbeiter*innen im Ambulant Betreuten Wohnen "manyways" verfügen über langjährige Berufserfahrung in der Arbeit mit psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen. Sie haben ein offenes Ohr für Themen wie Trans* und Geschlechtsidentität, Intersexualität, non-binary, Fragen zur sexuellen Orientierung und zum "Coming-out", Fragen zu Hepatitis C oder zur HIV-Infektion und Vielem mehr. Sie bilden sich regelmäßig in diesen Themenfeldern weiter. Vertraulichkeit, Vielfalt, Lebensweltorientierung, alternative Lebensentwürfe, Integration: Das sind die Grundlagen der Arbeit im "manyway". (Eingliederungshilfe nach §53 SGB XII)

    Kontakt:

    Aidshilfe Paderborn e.V.
    Bianca Schröder
    Friedrichstraße 51
    33102 Paderborn
    Telefon: 05251 291718 / 0152 56471817
    Schroeder@manyways-paderborn.de

    www.manyways-paderborn.de

Termine

Hier finden Sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen:

Termine ansehen

Adressen

Hier finden Sie die Adressen unserer Mitgliedsorganisationen:

Adressen finden

Newsletter

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren? Dann finden Sie hier mehr:

Newsletter abonnieren