Gemeinsam sind wir stark!

In der Aidshilfe sind über 40 Aidshilfen, Selbsthilfevereine, Verbände und ein Spezialpflegedienst zusammengeschlossen. Seit 1985 tritt der Landesverband mit einer aktiven Minderheiten- und Antidiskriminierungspolitik für Solidarität und Akzeptanz für Menschen mit HIV und Aids ein. Gemeinsam mit den Mitgliedsorganisationen engagieren wir uns in der Prävention mit und für die von Aids am meisten betroffenen Zielgruppen.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu unserer Arbeit und der unserer Mitgliedsorganisationen, zu den Kampagnen, Projekten und Arbeitsgemeinschaften. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie motivieren könnten, selbst aktiv zu werden und die Aidshilfearbeit in Nordrhein-Westfalen zu unterstützen!

Termine im November 2018

  1. bis 4. November 2018
Einführung in die HIV/STI - Prävention und Beratung: Orientierung für Neue: Grundlagen der Prävention
  2. bis 4. November 2018
Bundesweites Treffen HIV - positiver und aidskranker Frauen (Treffen 3)
  4. November 2018
XXelle, Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/AIDS in NRW

mehr Informationen

  1. 20. Februar 2018

    Virtual-Reality mit Herzenslust

    Nach zweijähriger Projektphase war es am 20. Februar 2018 soweit und das Herzenslustprojekt der Aidshilfe NRW präsentierte sein neues Projekt: die "Virtual-Reality-Brillen von und mit Herzenslust". Die drei Schutzmöglichkeiten vor HIV: Kondome, Schutz durch Therapie und die PrEP werden unter anderem in den virtuell begehbaren Räumen thematisiert. Die Brillen werden zukünftig bei Vor-Ort-Aktionen zum Einsatz kommen. Die Nutzer*innen haben die Möglichkeit, bis zu fünf virtuelle Räume zu besuchen, in denen auch der HIV-Test, Akzeptanz in der Szene und Sex im Cruising-Club eine Rolle spielen. 

  2. 24. Februar 2018

    Spannende Dialoge zu kontroversen Themen

    Rund 180 Expert*innen trafen sich am 24. Februar 2018 in Essen zur 5. Fachtagung HIV-KONTROVERS der Deutschen AIDS-Gesellschaft und der Aidshilfe NRW. Das Themenspektrum erstreckte sich vom Zugang zur PrEP über die Frage ob die Therapie von Hepatitis C optimal ist oder ob hier weiter geforscht werden soll, bis hin zur Rolle, die eine HIV-Infektion beim Älterwerden spielt. Außerdem diskutieren die Teilnehmer*innen über die Aspekte einer individualisierten HIV-Therapie, die Herausforderungen an die Prävention angesichts des Konsums chemischer Drogen beim Sex und ob Aidshilfen zukünftig vermehrt ärztliche Dienstleistungen erbringen können. Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, Schirmherr der Fachtagung: „Ich freue mich, dass am heutigen Tag so viele ausgewiesene Expertinnen und Experten nach Essen gekommen sind, um zu diskutieren und die Qualität der HIV- und Aidsprävention und Behandlung in Nordrhein-Westfalen noch besser zu machen.“ 

  3. 05. Mai 2018

    Fachtag Lust+Rausch

    Am 5. Mai 2018 luden die Aidshilfe NRW, die Aidshilfe Köln und die Drogenhilfe Köln zum zweiten mal zu einem Kölner Fachtag "Lust+Rausch - Substanzkonsum und Sexualität" ein. Neben Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), konsumieren auch Jugendliche und junge Erwachsene unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung stimulierende oder sedierende Substanzen. Nicht selten mit dem Ziel, ihre Sexualität leistungs- und luststeigernd zu beeinflussen. Dieser Einsatz von Substanzen im sexuellen Kontext (Chem-Sex) stellt die Akteur*innen in der Aids- und Suchthilfe vor besondere Aufgaben und vielschichtige Fragestellungen. Der Fachtag bot die Möglichkeit, die Präventions-, Sucht- und Drogenarbeit sowie sexual- und suchttherapeutische Angebote und Lösungsansätze weiterzuentwickeln, bei Bedarf neu auszurichten und miteinander zu vernetzen. 

  4. 08. Juli 2018

    Parade zum ColognePride

    In diesem Jahr war die Aidshilfe NRW mit zwei großen Gruppen mit insgesamt über 300 Teilnehmenden und zwei großen Trucks vertreten. Als „MUTBURGER – die schärfsten Burger der Stadt“ präsentierte HERZENSLUST NRW neben dem Mut zum Coming-out die aktuelle Präventionsstrategie Safer Sex 3.0. Die Teilnehmer*innen von POSITHIV HANDELN NRW zogen als „ALLESKÖNNER*IN oder AUSSENSEITER*IN“ durch die Stadt, um für eine menschliche und akzeptierende Gesellschaft, in der Menschen mit HIV nicht moralisch abgewertet werden, weil man sie mit negativ besetzten Eigenschaften in Verbindung bringt, zu demonstrieren. 

  5. 18. Juli 2018

    Gespräch mit Bündnis 90/Die Grünen

    Felix Banaszak, Landesvorsitzender der Grünen NRW, traf sich in Köln mit der Landesgeschäftsführung der Aidshilfe NRW zum fachlichen Austausch. Das Treffen diente zunächst dem Kennenlernen des Landesverbands und seiner Strukturen. Im Mittelpunkt der thematischen Diskussion standen die zielgruppenspezifische HIV-Prävention und die Strukturen der Versorgung von Menschen mit HIV in NRW. Dieser erste Gedankenaustausch soll bei nächster Gelegenheit eine Fortsetzung finden. 

  6. 26. Juli 2018

    Die Therapie schützt Sexpartner*innen vor HIV

    Alison Rodger, die Leiterin der PARTNER-2-Studie, stellte auf der Welt-AIDS-Konferenz die Ergebnisse dieser wichtigen Studie vor. Fast 1000 schwule Paare nahmen in 75 europäischen Zentren von 2014 bis 2018 an der Studie teil – einer der Partner war HIV-positiv und der andere HIV-negativ. Tatsächlich hatten die Probanden der Studie 77.000 Mal Sex ohne Kondom und es gab keine HIV-Übertragung. "Die Zeit der Ausreden ist vorbei, es ist sehr, sehr klar“, antwortet Alison Rodger, wenn Ärzt*innen immer noch an der Schutzwirkung der HIV-Therapie zweifeln. Die Sicherheit der PARTNER-2-Studie ist allerdings atemberaubend hoch. Selbst im statistisch gesehen ungünstigsten Fall (dass sich beim 77.001. Sexualakt eine Übertragung ereignete) müsste ein Paar ein halbes Jahrtausend Sex ohne Kondom haben, damit es zu einer Infektion kommen könnte. Solche Sicherheitsmargen gibt es sonst kaum in der Medizin. Die Aidshilfen werten Schutz durch Therapie deshalb als Safer Sex. 

  7. 03. September 2018

    „test it“ – Das neue Test- und Präventionsangebot

    Ein wichtiger Schritt in der HIV- und STI-Diagnostik. In enger Zusammenarbeit mit der Aidshilfe NRW hat das „Walk In Ruhr (WIR) – Zentrum für Sexuelle Gesundheit und Medizin“ in Bochum ein neues Angebot zur Prävention sexuell übertragbarer Infektionen (STI) entwickelt. „test it“, so der Name des Testkits, ermöglicht die Selbstabnahme von Proben zu Hause, die anschließend per Post zur Untersuchung auf HIV und andere Geschlechtskrankheiten in ein Labor geschickt werden. 

  8. 15. September 2018

    Fachtag “Migration im Verband”

    Engagierte aus dem ganzen Verband, aus anderen Verbänden und Fachorganisationen tauschten sich aus und diskutierten über bessere Vernetzungsstrukturen "für die gesundheitliche Versorgung und Integration von Menschen mit HIV". Staatssekretärin Güler: „In unserem Land wollen wir keine Diskriminierung, weder aufgrund der Herkunft, noch des Aussehens, der Religion, der sexuellen Orientierung, von Krankheit oder körperlicher Gebrechen.“ Im Rahmen des Fachtags wurde die neue Landesarbeitsgemeinschaft „MiSSA – Migrant*innen aus Subsahara-Afrika – NRW“ aus der Taufe gehoben. 

  9. 19. September 2018

    Gespräch mit der FDP-Fraktion

    Im Düsseldorfer Landtag fand ein fachlicher Austausch mit Susanne Schneider MdL und Rainer Matheisen MdL von der FDP-Franktion statt. Es ging hauptsächlich um eine effektive Drogenpolitik, um sachgemäße Abgabe von Safer Use-Material, auch im Strafvollzug und Drug-Checking, aber auch um die STI-Prävention. Beide Abgeordneten betonten, dass die schwarz-gelbe Landesregierung die Arbeit der Aidshilfe NRW auch weiterhin finanziell und ideell unterstützen wird. 

Termine

Hier finden Sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen:

Termine ansehen

Adressen

Hier finden Sie die Adressen unserer Mitgliedsorganisationen:

Adressen finden

Newsletter

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren? Dann finden Sie hier mehr:

Newsletter abonnieren