Termine

Hier finden sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen » mehr

Adressen


Print

2014-11-04: HIV und Aids in Deutschland - neue Schätzungen des RKI

Eckdaten NRW des Robert-Koch-Instituts

Die Gesamtzahl der HIV-Infektionen in Deutschland im Jahr 2013 wird auf 3.200 geschätzt. Das hat eine aktuelle Modellrechnung des Robert Koch-Instituts ergeben, die im Epidemiologischen Bulletin 44/2014 veröffentlicht worden ist. Die Zahl der jährlichen Neuinfektionen ist seit 2006 konstant (mit kleinen Schwankungen), nachdem sie von 2000 bis etwa 2005 deutlich gestiegen war.

Aus den Schätzungen geht auch hervor, dass viele Menschen erst nach Jahren von ihrer Infektion erfahren. Dies kann gravierende Folgen für ihre Gesundheit haben, denn der optimale Zeitpunkt für den Therapiebeginn ist dann bereits oft vorbei. Dass Menschen nichts von ihrer Infektion wissen, nimmt zudem Einfluss auf das Infektionsgeschehen. Abhilfe können mehr und frühere HIV-Tests schaffen.

Dazu sagt Manuel Izdebski vom Vorstand der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH): „Die konstante Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland ist ein Erfolg der Prävention. Vergleichbare Länder melden mehr HIV-Übertragungen und einen Anstieg. Doch es könnte bei uns noch deutlich weniger Infektionen geben: Ein Rückgang ist machbar!“

Insgesamt lebten in Deutschland Ende 2013 geschätzt 80.000 Menschen mit HIV oder Aids. Im Epidemiologischen Bulletin sind zudem in einer Übersicht die „Eckdaten der Schätzung“ zusammengefasst. Die Eckdaten für Nordrhein-Westfalen finden Sie hier (PDF-Datei). Eine Übersicht der Eckdaten für Deutschland und alle Bundesländer finden Sie unter rki.de.

Weitere Infos finden Sie auch unter aidshilfe.de.