Termine

Hier finden sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen » mehr

Adressen


Print  
  Weiterempfehlen

merk|würdig 2011

Jahresempfang 2011 - v.l.n.r.: Ehrenamtler des Herzenslustteams NRW, Dr. Dr. Wolfgang Müller, Klaus-Peter Hackbarth, Arne Kayser, Gesundheitsministerin Barbara Steffens, Dirk Meyer, Klaus-Peter Schäfer, Christiane Friedrich, Alexander Popp

Im Rahmen des Jahresempfangs der Aidshilfe NRW verlieh der Landesvorstand den Ehrenamtspreis merk|würdig 2011 an den Comedian und langjährigen Aktivisten Georg Roth und Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler des Herzenslustteams NRW für ihre Aktionen bei den Gay Games 2010.

Die Laudatio für Georg Roth hielt Christiane Friedrich, Staatssekretärin a.D. und Kuratoriumsvorsitzende der Aidshilfe NRW. Die Laudatio für das Kölner Herzenslustteam hielt Arne Kayser, Vorstand der Aidshilfe NRW. Einige Informationen zu den Preisträgerinnen und Preisträgern sowie zu ihrem ehrenamtlichen Engagement finden sie in der nachstehenden Übersicht.

Georg Roth

Seit 30 Jahren engagiert sich Georg Roth ehrenamtlich in zahlreichen Bereichen der Schwulen- und Aidsarbeit. Sein Engagement für die Aidshilfe und für Menschen mit HIV und Aids gemeinsam mit TRIVIATAS, dem 1. Schwulen Männerchor, den er 1982 mit gegründet hatte, war richtungsweisend. Außerdem war er Gründungs- und Vorstandsmitglied des ersten Kölner Schwulen-und Lesbenzentrums SCHULZ sowie Gründungsmitglied der Aidshilfe Köln.

Georg Roth, Gründungsmitglied und ehemaliger Landesvorsitzender der AIDS-Hilfe NRW, war gemeinsam mit Dirk Bach und Volker Beck einer der ersten Präventionsbotschafter der HERZENSLUST-Kampagne. Seither hat er die Arbeit von HERZENSLUST immer wieder durch Auftritte unterstützt. Sein ehrenamtliches Engagement in der Schwulenbewegung fand eine gleichermaßen unterhaltsame wie kritische Fortsetzung in seiner Figur Sister George. Als plaudernde Krankenschwester ist er inzwischen zu dem Markenzeichen des gemeinsamen CSD-Empfangs der AIDS-Hilfe NRW und des Schwulen Netzwerks NRW geworden.

Als Präventionsbotschafter der Kampagne „Ich weiß was ich tu“ der Deutschen AIDS-Hilfe gibt er auch bundesweit der schwulen Präventionsarbeit ein prägnantes Gesicht. Als eine herausragende Persönlichkeit steht Georg Roth für das beherzte und nachhaltige Engagement schwuler Männer bei der Bewältigung der Aidskrise. Männer wie er haben dazu beigetragen, dass es in der schwulen Community ein hohes Bewusstsein für HIV, Aids und andere sexuell übertragbare Infektionen und einen verantwortlichen Umgang damit gibt.

Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler des Herzenslust-Teams bei den Gay Games 2010

Mehr als 100 Ehrenamtliche aus ganz NRW wirkten bei den gemeinsamen Präventionsaktionen von Herzenslust NRW und IWWIT, der bundesweiten Präventionskamapgane der Deutschen AIDS-Hilfe, anlässlich der Gay Games 2010 in Köln mit. Unter dem Motto „Fairplay“ war das Präventionsteam bei der großen Eröffnungsfeier im RheinEnergie-Stadion und der Abschlussveranstaltung im Tanzbrunnen präsent. Auch während der Wettkampftage waren die Ehrenamtlichen rund um die Uhr unterwegs, um die vielen Tausend aktiven Sportlerinnen und Sportler sowie alle Gäste bei den Sportveranstaltungen, den allabendlichen Partys oder in den Villages mit personalkommunikativen Aktionen zu erreichen.

Die hohe Zahl von 50.000 verteilten Cruisingpacks steht für die vielen Tausend persönlichen Kontakte und Gespräche, die durch die Ehrenamtlichen zustande kamen. Neben der deutschen, englischen, französischen, spanischen und polnischen kamen dabei auch weitere Sprachen zum Einsatz, um sich über Safer Sex und Fragen zur sexuellen Gesundheit auszutauschen. Darüber hinaus gaben die Ehrenamtlichen Auskunft über die Kölner Szene und Vieles mehr. Sie präsentierten sich und damit Köln und Nordrhein-Westfalen als herzliche Gastgeber.

Alle Ehrenamtlichen haben mit ihrem Engagement ganz erheblich zum Erfolg der Aktion beigetragen. Die ehrenamtliche Arbeit bei den Gay Games setzte neue Maßstäbe in Deutschland und begeisterte viele Menschen aus aller Welt, die in Köln zu Gast waren.