Termine

Hier finden sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen » mehr

Adressen


Print  
  Weiterempfehlen

2017-07-28: Dr. Dieter Mitrenga ist gestorben

Dr. Dieter Mitrenga ist gestorbenAm 25. Juli 2017 starb überraschend der langjährige Vorsitzende der Landeskommission AIDS, Dr. med. Dieter Mitrenga.

Dieter Mitrenga war ein Arzt, der sich Zeit seines Lebens in den Dienst der Patient*innen und durch sein außergewöhnliches berufspolitisches Engagement in den Dienst der Ärzteschaft gestellt hat. Von 1983 bis 2007 war der Internist, Rheumatologe, Nephrologe und Aidsspezialist Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus der Augustinerinnen in Köln. Er hat gegen Skepsis und Widerstände entscheidend dazu beigetragen, dass in einem konfessionellen Haus bereits vor 25 Jahren ein Behandlungsschwerpunkt für HIV und Aids eingerichtet wurde und leistete damit einen unschätzbaren Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation und Lebensqualität der Betroffenen. Später wurde Mitrenga zum Vorsitzenden der Landeskommission AIDS NRW berufen. Seit Jahren gehört er dem Fachbeirat der Deutschen AIDS-Stiftung an. Der Aidshilfe NRW stand er immer wieder mit Rat und Tat zur Seite.

Als Vorsitzender der Landeskommission AIDS hat Mitrenga seit 25 Jahren die Weiterentwicklung der Aidsprävention und Aidshilfearbeit in NRW mit seiner fachlichen Expertise maßgeblich geprägt. Wir verlieren mit ihm eine Persönlichkeit, die es wie kein anderer geschafft hat, auch in schwierigen Diskussionen mit Sachverstand und Humor zu vermitteln und einen Konsens herzustellen. Unter seiner Leitung wurden zahlreiche Empfehlungen beschlossen, deren Bedeutung weit über NRW hinausgehen. Zugleich trug er zu deren Umsetzung mit persönlichem Engagement in weiteren Gremien und im Dialog mit Vertreter*innen aus Medizin, Politik, Kirche und Arbeitswelt bei. Handlungsleitend war ihm dabei immer das Wohl der Menschen mit HIV und Aids.

Mitrenga war ein kompetenter, zugewandter und begeisterungsfähiger Mensch. Er hat sich mit beispiellosem persönlichen Engagement dafür eingesetzt, dass Menschen mit HIV und Aids nicht diskriminiert oder ausgegrenzt werden. Es war ihm beispielsweise ein Anliegen, dass sein ehemaliger Arbeitgeber, die katholische Kirche, die Empfehlungen der Landeskommission AIDS zu "zum Umgang mit Menschen mit HIV/AIDS in der Arbeitswelt" annehmen. Bei einem Treffen mit dem Bistum Essen, an dem Mitrenga, die Aidshilfe NRW und Spitzen des Ruhrbistums teilnahmen, sagte Generalvikar Klaus Pfeffer „Wer als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von einer HIV-Infektion betroffen ist, kann bei uns mit Unterstützung rechnen“. Vergeblich hatten wir uns danach bemüht, dies auch in den anderen vier Diözesen von NRW zu erreichen.

Der Tod von Dieter Mitrenga hat die Mitglieder des Vorstands der Aidshilfe NRW und die Mitarbeiter*innen der Landesgeschäftsstelle überrascht und bestürzt. Wir erinnern uns an einen äußerst liebenswerten Menschen, dem wir und die Menschen mit HIV und Aids in NRW sehr viel zu verdanken haben. Wir werden ihn sehr vermissen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.