Termine

Hier finden sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen » mehr

Adressen


Print  
  Weiterempfehlen

Die Akzeptanz von Menschen mit HIV ist ein Grundwert von Aidshilfen

Im November 2010 bin ich von der Mitgliederversammlung der Aidshilfe NRW erstmals in den Vorstand gewählt worden. Ich bin 1973 geboren und seit November 2003 hauptamtlicher Mitarbeiter der Aidshilfe Bochum. Inzwischen habe ich dort die Funktion der Geschäftsführung inne. Ich bin gelernter Jugend- und Heimerzieher, studierter Sozialarbeiter und Bildungsmanager sowie lösungsfokussierter Berater, Coach und Organisationsentwickler.

An einer starken Einbindung von Menschen mit HIV und Ehrenamtlichkeit trotz hauptamtlicher Absicherung der Arbeit wird auch in Zukunft nicht zu rütteln sein. Sexuelle Gesundheit, Armut und Versorgung erscheinen mir als zukunftsträchtige Themen, ohne dass sich die Herausforderung der Metapher "Aids" und der daraus abgeleitete Antidiskriminierungsanspruch allzu schnell verflüchtigen wird. Aidshilfen werden Aidshilfen bleiben müssen. So ist die Akzeptanz von Menschen mit HIV ein Grundwert, der alle Arbeitsbereiche der Aidshilfe prägen muss. Mich spornt es daher an, dafür zu kämpfen, dass eine HIV-Infektion über die gesundheitlichen Folgen keine sozialen Folgen haben darf.

Eine weitere wichtige Aufgabe als Mitglied eines fünfköpfigen Vorstandes sehe zudem in der Sicherung der Zukunftsfähigkeit unseres Landesverbandes und seiner Mitgliedsorganisationen. Begrenzter werdende Mittel im öffentlichen Haushalt werden für uns in den kommenden Jahren weiterhin einen großen Einsatz fordern. Hier müssen kreative, kluge, neue konzeptionelle Entwürfe und Kooperationsformen entwickelt werden. So werden sich Aidshilfen an gewissen Stellen weiterentwickeln müssen ohne die Strukturelle Prävention als ihr traditionelles Kerngeschäft zu vernachlässigen. Wir müssen weiterhin auf unsere Qualitätsmerkmale beharren, die uns ausmachen und als "sozialer Dienstleister" von anderen Einrichtung maßgeblich unterscheiden.

Insbesondere als Landesvorsitzender fordere ich von der Politik permanent ein inhaltliches Bekenntnis zu Aidshilfen in Form einer finanziellen Absicherung unserer Arbeit im ganzen Land ein.